Das Menü Einstellungen

EinstellungenWerkzeugleiste anzeigen

Schaltet die Anzeige der Werkzeugleiste ein und aus.

EinstellungenStatusleiste anzeigen

Schaltet die Anzeige der Statusleiste, welche längere Aktionen wie Öffnen und Speichern eines Ordners anzeigt, ein und aus.

EinstellungenBild anzeigen

Schaltet die Anzeige des Cover-Bildes ein und aus.

EinstellungenTags automatisch ausblenden

Wenn diese Option aktiv ist, werden leere Tags automatisch ausgeblendet. Manuell lassen sich die Datei, Tag 1 und Tag 2 Sektionen durch Druck auf die entsprechenden - bzw. + Schaltflächen zu- und aufklappen.

EinstellungenKurzbefehle festlegen...

Öffnet einen Dialog, um den meisten Programm-Funktionen ein Tastatur-Kürzel zuzuordnen. Es gibt sogar einige Funktionen ohne entsprechenden Menüpunkt oder Knopf, z.B. nächste Datei, vorangehende Datei, alles auswählen.

EinstellungenKid3 einrichten...

Öffnet den Konfigurationsdialog, der aus verschiedenen Seiten besteht, mit Optionen für Tags, Dateien, Benutzerbefehle und Netzwerk.

Optionen für Tags sind auf der Seite Tags zu finden, welche ihrerseits in vier Reiter unterteilt ist für Tag 1, Tag 2, Tag 3 und Alle Tags.

Wenn Markiere abgeschnittene Felder aktiv ist, werden abgeschnittene ID3v1.1 Felder rot markiert. Die Textfelder in ID3v1.1 Tags haben bloß 30 Zeichen, der Kommentar nur 28 Zeichen. Auch Genre und Nummer sind Beschränkungen unterworfen, so dass Felder gekürzt werden können, wenn sie importiert oder von ID3v2 konvertiert werden. Abgeschnittene Felder und ihre Datei werden rot markiert; die Markierung wird entfernt, nachdem das Feld editiert worden ist.

Mit Text Codierung für ID3v1 kann die Codierung, welche für ID3v1 Tags verwendet wird, eingestellt werden. Standardmäßig wird hier ISO-8859-1 erwartet, daher wird empfohlen, diese Einstellung so zu lassen. Da jedoch Tags mit anderer Codierung anzutreffen sind, kann hier eine andere Codierung gewählt werden, so dass dann die ID3v1 Tags nach ID3v2 transferiert werden können, welches Unicode Zeichen unterstützt.

Das Markierungsfeld Format Nummer/Anzahl Stücke benutzen bewirkt, dass im Stücknummer-Feld bei den ID3v2 Tags nicht bloß die Stücknummer gespeichert wird, sondern auch die Gesamtzahl der Stücke im Ordner.

Wenn Genre als Text statt als Nummer aktiviert ist, werden alle Genres als Text gespeichert, auch wenn ein ID3v1-Code für das Genre existiert. Ohne diese Einstellungen werden solche Genres als die Nummer des entsprechenden ID3v1-Codes gespeichert (in Klammern für ID3v2.3). Das Genre Metal wird also abhängig von dieser Option entweder als "Metal" oder als "(9)" gespeichert. Genres, für welche kein ID3v1-Code existiert, werden immer als Text gespeichert. Der Sinn dieser Option ist es, die Kompatibilität mit Geräten zu verbessern, welche die Codes nicht korrekt interpretieren.

Wenn WAV-Dateien mit id3 Block in Kleinbuchstaben aktiviert ist, wird "id3 " statt "ID3 " als Name für die RIFF Chunks verwendet, in welchen ID3v2 Tags für WAV-Dateien gespeichert werden. Normalerweise akzeptieren Kid3 und andere Programme, welche TagLib verwenden, beim Lesen von WAV-Dateien sowohl die Variante mit Kleinbuchstaben als auch die Variante mit Großbuchstaben, geschrieben wird aber immer "ID3 ". Weil Applikationen existieren, welche nur "id3 " akzeptieren (z.B. JRiver Media Center und foobar2000), können mit dieser Einstellung Tags geschrieben werden, welche auch von solchen Applikationen gelesen werden können.

Wenn Standardverletzungen markieren aktiviert ist, werden ID3v2 Felder, welche den Standard verletzen, rot markiert. Details über die Verletzung werden in Tooltips angezeigt:

  • Darf nur einmal vorkommen

  • Neue Zeile ist verboten

  • Wagenrücklauf ist verboten

  • Besitzer darf nicht leer sein

  • Muss numerisch sein

  • Muss numerisch sein oder Nummer/Anzahl

  • Format ist DDMM

  • Format ist HHMM

  • Format ist YYYY

  • Muss mit einem Jahr und einem Leerzeichen beginnen

  • Muss ISO-8601 Zeitstempel sein

  • Muss eine Tonart sein, 3 Zeichen, A-G, b, #, m, o

  • Muss ein ISO 639-2 Sprachcode sein, 3 Kleinbuchstaben

  • Muss eine ISRC Kennung sein, 12 Zeichen

  • Muss eine Liste von Zeichenfolgen sein, getrennt durch '|'

  • Hat überschüssige Leerzeichen

Die ID3-Standard-Dokumente sind online verfügbar:

Text Codierung bestimmt die Codierung von ID3v2 Elementen und kann auf ISO-8859-1, UTF16 oder UTF8 gesetzt werden. UTF8 ist für ID3v2.3.0 nicht gültig; wenn dieser Wert gesetzt ist, wird stattdessen UTF16 verwendet. Für ID3v2.4.0 sind alle drei Codierungen möglich.

Version für neue Tags legt fest, ob neue ID3v2 Tags mit der Version 2.3.0 oder 2.4.0 erzeugt werden.

Anzahl der Stellen in Stücknummer bestimmt die Zahl der Dezimalstellen in den Stücknummer-Feldern. Die Nummern werden mit führenden Nullen auf die eingestellte Anzahl Stellen erweitert. Beispielsweise wird mit dem Wert 2 die Stücknummer 5 als "05" gesetzt.

Das Auswahlfeld Name des Kommentar-Feldes ist für Ogg/Vorbis und FLAC-Dateien relevant und bestimmt den Namen des Feldes, welches für Kommentare verwendet wird. Hier scheinen verschiedene Anwendungen unterschiedliche Namen zu verwenden, "COMMENT" wird beispielsweise von XMMS benutzt, während Amarok "DESCRIPTION" verwendet.

Das Format von Bildern in Ogg/Vorbis-Dateien wird bestimmt durch Name des Bild-Feldes und kann METADATA_BLOCK_PICTURE oder COVERART sein. Das erstere ist der offizielle Standard und benutzt dasselbe Format wie Bilder in FLAC-Dateien. Bei COVERART handelt es sich um eine frühere, inoffizielle Methode, um Bilder in Vorbis-Tags zu codieren. Manche Player benutzen dieses Feld.

Wenn das Häkchen bei Markieren wenn größer als gesetzt ist, so werden Dateien mit Bildern, welche die angegebene Größe überschreiten, rot markiert. Damit können Dateien mit übergroßen Bildern, welche von gewissen Applikationen und Playern nicht akzeptiert werden, aufgespürt werden. Der vorgegebene Limit ist 131072 Bytes (128 KB).

Eigene Genres kann zur Definition von Genres benutzt werden, welche nicht in der Standard-Liste enthalten sind, so z.B. "Gothic Metal". Solche Genres sind dann im Genre Auswahlfeld von Tag 2 verfügbar. Für ID3v1.1 Tags können nur die vordefinierten Genres verwendet werden.

Die Liste mit den eigenen Genres kann auch dazu verwendet werden, die Anzahl der im Genre Auswahlfeld angebotenen Einträge auf diejenigen zu reduzieren, welche man braucht. Falls die Musiksammlung hauptsächlich aus Metal, Gothic Metal, Ancient und Hard Rock Nummern besteht, so kann man diese Genres eingeben und Nur eigene Genres anzeigen markieren. Das Tag 2 Genre Auswahlfeld enthält dann nur noch diese vier Genres, und man braucht nicht mehr die ganze lange Liste nach ihnen zu durchsuchen. Bei dieser Beispielkonfiguration sind im Tag 1 Genre Auswahlfeld nur noch Metal und Hard Rock verfügbar, denn diese zwei Einträge sind Standard Genres. Wenn Nur eigene Genres anzeigen nicht markiert ist, so werden die eigenen Genres am Ende der Auswahlliste aufgeführt.

In Eigene Elemente können bis zu acht Namen definiert werden, welche dann wie die vereinheitlichten Elemente verwendet werden können, z.B. in den Schnellzugriff-Elementen.

Schnellzugriff-Elemente bestimmt, welche Frametypen immer bei Tag 2 angezeigt werden. Solche Frames können dann hinzugefügt werden, ohne zuerst den Hinzufügen Knopf zu drücken. Die Reihenfolge dieser Schnellzugriff-Elemente kann durch Ziehen und Loslassen der Elemente verändert werden.

Das Auswahlfeld Name des Stücknummer-Feldes ist für RIFF INFO relevant und bestimmt den Namen des Feldes, welches für Stücknummern verwendet wird. Stücknummern sind im RIFF Standard nicht spezifiziert, einige Anwendungen verwenden "ITRK", andere "IPRT".

Tag Format enthält Einstellungen für das Format der Tags. Wenn Format automatisch anwenden aktiviert ist, wird die Eingabe während dem Editieren automatisch formatiert. Überprüfung aktiviert die Validation in Eingabefeldern mit Stücknummer/Total- und Datum/Zeit-Werten. Groß/Kleinschreibung kann auf Keine Änderungen, Alles Kleinbuchstaben, Alles Großbuchstaben, Den ersten Buchstaben groß oder Alle ersten Buchstaben groß gesetzt werden. Um die Eigenheiten einer Sprache bei der Konversion zwischen Klein- und Großbuchstaben zu berücksichtigen, kann eine Sprache in der darunterliegenden Auswahlliste gewählt werden. Die Zeichen ersetzen Liste kann mit beliebigen Zuordnungen von Zeichenfolgen gefüllt werden. Eine neue Zuordnung kann hinzugefügt werden, indem in der Von Zelle einer Zeile der zu ersetzende Text eingegeben wird und dann in der Nach Spalte der Ersetzungstext. Wenn der zu ersetzende Text mit einem Schrägstrich ("/") beginnt und endet, so wird ein regulärer Ausdruck verwendet. Enthält der reguläre Ausdruck Erfassungsgruppen, so werden \1, \2, ... in Nach mit der entsprechend erfassten Zeichenfolge ersetzt. Zum Löschen einer Zuordnung wird die Von Zelle auf einen leeren Wert gesetzt (z.B. indem man zuerst einen Leerschlag eingibt und diesen dann wieder löscht). Einfügen und Löschen von Zeilen ist auch über das Kontext-Menü möglich, welches erscheint, wenn man die rechte Maustaste drückt. Ersetzungen werden nur durchgeführt, wenn das Zeichen ersetzen Markierungsfeld aktiviert ist.

Die Tabelle in Bewertung enthält die Zuordnungen zwischen der Anzahl Sterne und den effektiv in den Tags gespeicherten Werten. Die Frames mit Bewertungsinformationen sind in der Zeile Bewertung der Frame-Liste aufgeführt. In diesen Frames kann eine Bewertung mit 1 bis 5 Sternen gesetzt werden. Verschiedene Tag-Formate und unterschiedliche Applikationen benutzen unterschiedliche Werte um die Anzahl Sterne im Tag zu speichern. Um die korrekte Anzahl Sterne darzustellen schaut Kid3 in dieser Tabelle nach, und zwar nach einem Schlüssel aus dem Frame-Namen, z.B. "RATING" für Vorbis-Tags oder "IRTD" für RIFF INFO. Für ID3v2-Tags wird als Schlüssel zur Frame-ID "POPM" noch der Wert des "Email"-Feldes hinzugefügt, getrennt durch einen Punkt. Folglich können für ID3v2 unterschiedliche Zuordnungen verwendet werden, z.B. "POPM.Windows Media Player 9 Series" für die Werte, welche beim Windows Media Player und Explorer verwendet werden, oder bloß "POPM" für POPM-Frames mit leerem "Email"-Feld. Da mehrere Einträge für "POPM" existieren können, ist deren Reihenfolge wichtig. Wenn Kid3 ein neues POPM-Frame hinzufügt, wird der erste "POPM"-Eintrag benutzt, um den Wert des "Email"-Feldes zu bestimmen. Dieser Wert entscheidet dann über die Zuordnung der Werte zur Anzahl Sterne. Der erste Eintrag wird auch benutzt, wenn kein passender Schlüssel gefunden wurde, stellt also den Standardwert dar.

Nebst der Spalte Name für die Schlüssel gibt es noch die Spalten 1 bis 5 für die Werte, welche gespeichert werden, wenn die entsprechende Anzahl Sterne gesetzt wird. Andersherum werden diese Werte dazu benutzt um zu bestimmen, wie viele Sterne für einen im Tag gespeicherten Wert dargestellt werden sollen. Der Eintrag in der Tabelle unten enthält beispielsweise die Werte 1, 64, 128, 196 und 255. Die Schwellwerte für die anzuzeigende Anzahl Sterne liegen dazwischen und sind so gewählt, dass sie kompatibel mit dem Windows Explorer sind.

Tabelle 3.2. Eintrag in Bewertungs-Tabelle

Name12345
POPM164128196255
Bereich1-3132-9596-159160-223224-255

Auf der Seite Dateien bestimmt das Markierungsfeld Zuletzt geöffnete Dateien laden, ob Kid3 beim nächsten Start wieder die zuletzt gewählte Datei öffnet und selektiert. Mit Datei-Zeitstempel nicht verändern kann eingestellt werden, dass die Modifikationszeit der Datei nicht verändert wird. Dateiname für Cover setzt den Namen, welcher vorgeschlagen wird, wenn ein eingebettetes Bild als Datei exportiert wird. Mit Textkodierung (Export, Stückliste) lässt sich die Codierung einstellen, welche beim Schreiben von Dateien verwendet wird. Die Voreinstellung System kann verändert werden wenn beispielsweise Stücklisten auf einem anderen Gerät verwendet werden sollen.

Wenn Änderungen markieren aktiviert ist, werden veränderte Felder markiert, indem der Hintergrund des Namens grau gesetzt wird.

Der Abschnitt Dateiliste bestimmt, welche Dateien in der Dateiliste angezeigt werden. Mit einem Filter können die in dieser Liste angezeigten Elemente auf Dateien mit unterstützter Dateiendung eingeschränkt werden. Um explizit anzugeben, welche Ordner in der Dateiliste erscheinen sollen oder bestimmte Ordner zu unterdrücken, können die Felder Ordner einschließen und Ordner ausschließen verwendet werden. Sie können Dateinamen-Platzhalter enthalten, beispielsweise */Musik/* um nur den Musik-Ordner anzuzeigen, oder */iTunes/* um den iTunes-Ordner auszublenden. Wenn mehrere solche Ausdrücke verwendet werden, so können sie durch Leerzeichen oder Strichpunkte getrennt werden.

Die Knöpfe Dateiname von Tag und Tag von Dateiname im Abschnitt Format öffnen Dialoge, um die Formate zu bearbeiten, welche in den Format Auswahlfeldern (mit Pfeilen rauf und runter) des Abschnittes Datei im Hauptfenster verfügbar sind.

Dateinamen Format enthält Einstellungen für das Format der Dateinamen. Dabei sind die selben Optionen wie bei Tag Format möglich.

Zusätzlich kann die Maximale Länge für Dateinamen gesetzt werden. Die meisten modernen Dateisysteme haben eine Begrenzung auf 255 Zeichen, aber wenn man die Dateien auf CD brennen möchte, sollte man die Länge auf 64 Zeichen begrenzen. Wenn Für Wiedergabelisten und Ordnernamen verwenden aktiviert ist, dann wird das Dateinamenformat auch beim Erzeugen von Wiedergabelisten und beim Umbenennen von Ordnern verwendet.

Die Seite Benutzerbefehle enthält eine Tabelle mit Befehlen, welche über das Kontext Menü der Dateiliste ausgewählt werden können. Bei kritischen Operationen, beispielsweise dem Löschen von Dateien, empfiehlt es sich, Nachfragen zu markieren, damit vor dem Ausführen des Befehls eine Bestätigung verlangt wird. Ausgabe kann markiert werden, um die Ausgabe von Konsolen-Applikationen zu sehen (Standard und Fehler-Ausgabe). Name ist der Text, welcher im Kontext Menü dargestellt wird. Befehl schließlich ist die auszuführende Kommandozeile. Argumente können mit den folgenden Codes übergeben werden:

  • %F %{files} Dateipfad (eine Liste wenn mehrere Dateien selektiert sind)

  • %f %{file} Pfad einer einzelnen Datei

  • %uF %{urls} URLs (eine Liste wenn mehrere Dateien selektiert sind)

  • %uf %{url} URL zu einer einzelnen Datei

  • %d %{directory} Ordner

  • %s %{title} Titel (Song)

  • %a %{artist} Interpret (Artist)

  • %l %{album} Album

  • %c %{comment} Kommentar (Comment)

  • %y %{year} Jahr (Year)

  • %t %{track} Nummer (Stück, z.B. 01)

  • %t %{track.n} Nummer mit Feldlänge n (z.B. 001 für %{track.3})

  • %T %{tracknumber} Nummer (Stück, ohne führende Null, z.B. 1)

  • %g %{genre} Genre

  • %b %{browser} Kommando zum Starten des Web Browsers

  • %q %{qmlpath} Basisordner der mitgelieferten QML-Dateien

Der Code @separator kann verwendet werden, um eine Trennlinie in das Benutzerbefehle-Kontextmenü einzufügen. Menüpunkte können in Untermenüs gruppiert werden, indem man sie mit @beginmenu und @endmenu Befehlen umgibt. Der Name des Untermenüs wird durch die Spalte Name des @beginmenu Befehls definiert.

Zum Ausführen von QML Skripten wird als Befehl @qml verwendet. Danach wird der Pfad zum QML-Skript angegeben. Die mitgelieferten Skripte liegen im Ordner %{qmlpath}/script/ (unter Linux typischerweise /usr/share/kid3/qml/script/, bei Windows in qml/script/ innerhalb des Installationsordners, und bei macOS im App-Ordner kid3.app/Contents/Resources/qml/script/). Eigene Skripte können aber auch in einem beliebigen anderen Ordner gespeichert werden. Wenn der QML-Code grafische Elemente innerhalb eines Fensters öffnet, so muss @qmlview anstelle von @qml verwendet werden. Weitere Parameter werden dem QML-Skript übergeben und sind dort über die Funktion getArguments() verfügbar. Eine Übersicht einiger in QML verfügbarer Funktionen und Eigenschaften findet sich im Anhang QML Schnittstelle.

Das Kommando, welches mit %{browser} eingefügt werden kann, wird oberhalb der Tabelle im Eingabefeld Web Browser definiert. Damit lassen sich leicht Webseiten mit Informationen zu den Audiodateien aufrufen. Zum Beispiel startet

%{browser} http://lyricwiki.org/%u{artist}:%u{title}

eine Anfrage in LyricWiki mit Interpret und Titel. Das "u" in %u{artist} und %u{title} bewirkt, dass Interpret %{artist} und Titel %{title} URL-codiert werden. In gleicher Weise lassen sich auch leicht andere Abfragen definieren, z.B. eine Bildsuche bei Google:

%{browser} http://images.google.com/images?q=%u{artist}%20%u{album}

Um dem Tag 2 Album Cover Bilder hinzuzufügen, kann man mit den oben beschriebenen Benutzerbefehlen über Google Images oder Amazon nach Bildern suchen. Die Bilder können mit "Drag'n'Drop" hinzugefügt werden. Bilder können auch mit Hinzufügen eines Bild Elementes und Importieren einer Datei oder Einfügen aus der Zwischenablage in ein Tag gebracht werden. Unterstützt sind Bilder für ID3v2, MP4, FLAC, Ogg und ASF Tags.

Zum Löschen und Hinzufügen von Einträgen steht in der Tabelle ein Kontext Menü zur Verfügung.

Die Netzwerk Seite enthält bloß ein Textfeld für die Adresse des Netzwerk Proxys und optional der Portnummer, abgetrennt durch einen Doppelpunkt. Dieser Proxy wird für den Import von einem Internet Server verwendet, wenn das Kästchen davor markiert ist.

Die verfügbaren Plugins können in der Seite Erweiterungen ein- bzw. ausgeschaltet werden. Die Plugins sind in zwei Listen unterteilt. Metadaten Plugins & Priorität enthält Plugins, welche Audio-Datei-Formate unterstützen. Die Reihenfolge der Einträge ist entscheidend, denn sie werden der Reihe nach durchprobiert. Gewisse Formate werden von mehreren Plugins unterstützt, daher werden Dateien durch das erste Plugin, welches sie unterstützt, geöffnet. TaglibMetadata unterstützt die meisten Formate; wenn es zuoberst in der Liste ist, wird es die meisten Dateien öffnen. Um ein anderes Plugin zu verwenden, muss es vor TaglibMetadata in der Liste stehen. Details über die Metadaten Plugins und Gründe, warum man sie statt TagLib verwenden möchte, folgen.

  • Id3libMetadata: Benutzt id3lib für ID3v1.1 und ID3v2.3 Tags in MP3, MP2 und AAC Dateien; unterstützt einige Frame-Typen mehr als TagLib.

  • OggFlacMetadata: Benutzt libogg, libvorbis und libvorbisfile für Ogg Dateien und zusätzlich libFLAC++ und libFLAC für FLAC Dateien. Dies sind die offiziellen Bibliotheken dieser Formate.

  • TaglibMetadata: Benutzt TagLib, welche viele Datei-Formate unterstützt und für alle Audio-Dateien verwendet werden kann, welche Kid3 unterstützt.

  • Mp4v2Metadata: mp4v2 wurde ursprünglich von Kid3 für M4A-Dateien verwendet. Kann bei Problemen mit der M4A-Unterstützung von TagLib verwendet werden.

Verfügbare Erweiterungen listet die verbleibenden Plugins auf. Ihre Reihenfolge ist unwichtig, sie können über die Kästchen links ein- oder ausgeschaltet werden.

  • AmazonImport: Benutzt für die Importieren von Amazon... Funktion.

  • DiscogsImport: Benutzt für die Importieren von Discogs... Funktion.

  • FreedbImport: Benutzt für die Funktion Importieren von gnudb.org.

  • MusicBrainzImport: Benutzt für die Importieren von MusicBrainz-Album... Funktion.

  • AcoustidImport: Benutzt für die Importieren von MusicBrainz-Fingerprint... Funktion, welche von den Bibliotheken Chromaprint und libav abhängig ist.

Deaktivierte Erweiterungen werden nicht geladen, damit lässt sich also der Speicherverbrauch und die Ladezeit optimieren. Die Einstellungen auf dieser Seite werden aber erst nach einem Neustart von Kid3 aktiv.