Der Dialog KStars einrichten

Im Dialog KStars einrichten können Sie eine große Anzahl von Optionen für die Ansicht einstellen. Diesen Dialog öffnen Sie mit entweder mit dem Symbol Einstellungen in der Werkzeugleiste, oder durch Auswahl von KStars einrichten ... aus dem Menü Einstellungen. Das Fenster ist unten dargestellt:


Dialog KStars einrichten

Der Dialog KStars einrichten ist in neun Seiten eingeteilt: Kataloge, Sonnensystem, Satelliten, Supernovae, Orientierungshilfen, Farben, INDI, Xplanet und Erweitert.

Auf der Seite Kataloge können Sie wählen, welche Objektkataloge in der Karte angezeigt werden. Im Abschnitt Sterne können Sie auch das untere Helligkeitslimit für Sterne einstellen und ein Magnitudenlimit für die Anzeige der Namen und/oder Magnitude der Sterne. Unter dem Abschnitt Sterne befindet sich der Abschnitt Deep-Sky-Objekte mit den Einstellungen für die Anzeige von nichtstellaren Himmelsobjekten. Als Standard enthält die Liste den Messier-, NGC- und IC-Katalog. Sie können Ihre eigenen Objektkataloge hinzufügen, indem Sie den Knopf Katalog importieren ... drücken. Genauere Informationen zu eigenen Katalogdateien finden Sie in der Datei README.customize, die mit KStars ausgeliefert wird.

Auf der Seite Sonnensystem können Sie angeben, ob die Sonne, der Mond, die Planeten, Kometen und Asteroiden angezeigt werden sollen und ob diese Himmelskörper als farbige Kreise oder mit ihren wirklichen Bildern angezeigt werden sollen. Sie können auch bestimmen, ob die Sonnensystemkörper Bezeichnungen tragen und können kontrollieren, wie viele der Kometen und Asteroiden Namensbezeichnungen tragen. Es gibt eine Einstellung, um automatisch Umlaufspuren hinzuzufügen, wenn ein Sonnensystemkörper verfolgt wird und eine andere Einstellung, ob die Planetenfarbe in den Sternenhintergrund verläuft.

Auf der Seite Orientierungshilfen können Sie einstellen, was außer den Objekten angezeigt werden soll (z. B. Sternbildlinien, Sternbildnamen, Milchstraßenkonturen, Himmelsäquator, Ekliptik, Horizont und undurchsichtiger Boden). Sie können auch auswählen, ob Sie lateinische Sternbildnamen, dreibuchstabige IAU-Standardabkürzungen oder Namen in ihrer eigenen Sprache sehen wollen.

Sie können das Farbenschema auf der Seite Farben einstellen. Die Seite ist in zwei Felder aufgeteilt:

Die linke Seite zeigt eine Liste aller Objekte, deren Farben verändert werden kann. Klicken Sie auf einen Eintrag, um einen Dialog zur Farbwahl zu öffnen, in dem Sie die Farbe verändern können. Unter der Liste ist das Sternenfarben-Auswahlfeld. Standardmäßig zeichnet KStars die Sterne mit realistischen Farben, die vom Spektraltyp des Sterns abhängen. Dennoch können Sie auch auswählen, dass die Sterne nur als weiße, schwarze oder rote Kreise angezeigt werden. Wenn Sie die realistischen Sternenfarben benutzen, können Sie die Sättigungsstufe der Sternenfarben im Drehfeld Sternenfarbenintensität einstellen.

Im rechten Rahmen werden die definierten Farbschemata aufgelistet. Es gibt drei vordefinierte Schemata: Das Standardfarben-Schema, ein Sternenkartenschema mit schwarzen Sternen auf einem weißen Hintergrund, Nachtsicht nur mit Abstufungen in roter Farbe, um Ihre nachtangepasste Sicht nicht zu stören und Mondlose Nacht, ein realistischeres, dunkles Design.Zusätzlich können Sie die aktuellen Farbeinstellungen als eigene Einstellung speichern, indem Sie auf den Knopf Aktuelle Farben speichern klicken. Sie werden nach einem Namen für das neue Schema gefragt und dann wird ihr Schema in allen weiteren KStars-Sitzungen in der Liste auftauchen. Um ein eigenes Schema zu löschen, wählen Sie das Schema aus der Liste und drücken Sie den Knopf Farbschema entfernen.

Eine ausführliche Erklärung der Einstellungen auf der Seite INDI finden Sie im Abschnitt INDI einrichten.

Die Seite Erweitert ermöglicht Ihnen eine genaue Einstellung der Verhaltensweise von KStars.

Das Ankreuzfeld Atmosphärische Lichtbrechung korrigieren kontrolliert, ob die Positionen der Objekte wegen der Effekte der Lichtbrechung korrigiert werden. Da die Atmosphäre eine kugelförmige Muschel ist, wird das Licht aus dem All gebrochen, wenn es durch die Atmosphäre zu unseren Teleskopen oder unseren Augen auf der Erdoberfläche kommt. Der Effekt ist dabei am größten bei Objekten in der Nähe des Horizonts und verändert tatsächlich die vorhergesagten Aufgangs- und Untergangszeiten von Objekten um mehrere Minuten! Wenn Sie einen Sonnenuntergang sehen, ist die Position der Sonne tatsächlich schon unter dem Horizont, die atmosphärische Lichtbrechung lässt dabei die Sonne immer noch scheinbar am Himmel sichtbar sein. Beachten Sie, dass die atmosphärische Lichtbrechung nie verwendet wird, wenn Sie Äquatoriale Koordinaten benutzen.

Die Einstellung Animierte Bewegung benutzen kontrolliert, wie die Anzeige sich verändert, wenn eine neue Position in der Karte ausgewählt wird. Normalerweise sehen Sie den Himmel zu der neuen Position an sich vorbeidriften; Falls Sie die Einstellung deaktivieren, wird die Anzeige stattdessen sofort zu neuen Position springen.

Falls die Einstellung Marke zum zentrierten Objekt hinzufügen aktiviert ist, wird eine Namensmarke automatisch an das Objekt angefügt, wenn es vom Programm verfolgt wird. Die Bezeichnung wird entfernt, wenn das Objekt nicht länger verfolgt wird. Beachten Sie, dass Sie auch eine dauerhafte Namensmarke im Kontextmenü hinzufügen können.

Es gibt drei Situationen, in denen KStars die Himmelskarte sehr schnell neu zeichnen muss: Wenn eine neue Fokusposition ausgewählt wird (und Animierte Bewegung benutzen ausgewählt ist), wenn der Himmel mit der Maus bewegt wird und wenn die Zeitschritteinheit relativ groß ist. In diesen Situationen müssen alle Objektpositionen schnell neu berechnet werden, was eine hohe Last auf die CPU bedeutet. Wenn die CPU den Anforderungen nicht nachkommen kann, sieht die Anzeige unschön aus. Um das zu umgehen, wird KStars bestimmte Objekte in diesen Situationen ausblenden, wenn die Einstellung Objekte während der Bewegung ausblenden ausgewählt ist. Die Zeitschrittgrenze, über der Objekte ausgeblendet werden, wird durch die Einstellbox Auch ausblenden wenn Zeitschritt größer ist als: kontrolliert. Sie können die auszublendenden Objekte über den Abschnitt Auszublendende Objekte bestimmen.