Kapitel 3. Spielregeln, Spielstrategien und Tipps

Spielregeln

Ein Kartenspiel enthält ein oder mehrere Kartenpäckchen mit je 52 Karten. Jedes Kartenpäckchen enthält die vier Farben:

Kreuz
Pik
Herz
Karo

Jede dieser Farben enthält wiederum die folgenden Werte: Ass, Zwei, Drei, Vier, Fünf, Sechs, Sieben, Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame und König.

Diese komplette Liste von Karten nennt man eine Familie. Es gibt echte Familien und unechte Familien. Die echten Familien sind alle von einer Farbe (z. B. Herz), während in unechten Familien die Farbe zwischen schwarz (Kreuz und Pik) und rot (Herz und Karo) abwechselt.

Wenn eine Familie nicht komplett ist, nennt man sie Folge.

Das Spielfeld von KPatience

Es gibt einige typische Elemente in einer Patience. Diese sollen im Folgenden vorgestellt werden.

1. Talon

Am Anfang eines jeden Spiels werden die Kartenpäckchen gemischt. In einigen Spielen werden nicht alle Karten ausgeteilt und es verbleiben ein paar im Talon (auch Päckchen genannt). Diesen erkennt man in den einzelnen Spielarten meist recht einfach daran, dass er der einzige Stapel ist, der die Rückseite zeigt.

2. Hilfsstapel

Viele Spielarten verwenden einen Hilfsstapel zur Ablage der Karten, die vom Talon genommen wurden. Typischerweise wird durch Mausklick auf den Talon die oberste Karte mit dem Gesicht nach oben gedreht und auf dem Hilfsstapel gelegt, wodurch die Karte am Spiel teilnimmt.

3. Ablagestapel

Auf den Ablagestapeln werden die Karten endgelagert. Typischerweise ist das Spiel gewonnen sobald alle Karte in der richtigen Reihenfolge auf den Ablagestapeln gelegt sind. Die Anzahl der Ablagestapel sowie die Reihenfolge sind verschieden und bestimmen sich nach der Spielart.

Die meisten Spiele beginnen mit leeren Ablagestapeln. Durch das Aktivieren von ZugAblegen oder Ablegen in der Werkzeugleiste durchsucht KPatience alle Stapel und versucht möglichst viele Karten auf den Ablagestapeln abzulegen. Falls EinstellungenAutomatisches Ablegen aktivieren aktiviert ist, legt KPatience die ablegbaren Karten ständig ab.

4. Spielstapel

Diese Stapel sind der Ort, an dem das eigentliche Neuordnen stattfindet. Die Regeln für diese Stapel sind von Spiel zu Spiel sehr verschieden. Einige zeigen alle Karten auf den Spielstapeln, bei anderen sind manche Karten verdeckt. Einige Spiele erlauben nur, einzelne Karten zu verschieben, bei anderen kann jede Karte verschoben werden usw.