Schwierige Ebenen

  • Die Spielgeschwindigkeit sollte auf Anfängergeschwindigkeit oder noch weiter herab gesetzt werden.

  • Der Editor sollte zum „Aufspüren“ von falschen Steinen und versteckten Leitern verwendet werden.

  • Der Editor sollte verwendet werden, um die Ebenen in einem eigenen Spiel zu speichern. Die Ebene sollte dann abgeändert werden, dass nicht immer von Anfang an begonnen werden muss. Damit kann die Lösung in Etappen erarbeitet werden.

  • Bei Grabungsebenen sollte nach falschen Steinen gesucht werden, in die man fallen kann, um eine Steinschicht weniger „bearbeiten“ zu müssen. Oder ein Feind geht voran, sodass man auf seinem Kopf stehend graben kann.

  • Nach einem Muster oder einem Trick sollte gesucht werden, wie beispielsweise auf einem Feind „reiten“, alle Feinde in einer Grube fangen, die Feinde in eine Ecke des Spielfelds locken, in der sie bleiben, die Feinde in eine Grube locken, die überquert werden muss, um Gold einzusammeln, die Feinde zum Gold sammeln verwenden oder Standplätze finden und die Feinde dorthin locken, wo sie nützlich sind.

  • Mit ZugEine Lösung wiedergeben ... sollte versucht werden, ob bereits eine aufgenommene Lösungsmöglichkeit für die Ebene vorliegt. Dies zeigt Möglichkeiten, wie Schwierigkeiten innerhalb der Ebene überwunden werden können (ist aber nicht immer die beste Möglichkeit). Meist gibt es mehrere Lösungsmöglichkeiten und bei jedem Spielen sind kleine Unterschiede (z. B. zeitliche). Damit können die gezeigten Lösungsmöglichkeiten nicht immer genau nachgespielt werden.

  • Mit ZugSofortige Wiedergabe oder ZugLetzte Ebene wiedergeben kann eine Ebene an einem Punkt fortgesetzt werden, zu dem noch keine Schwierigkeiten bestanden und ein anderer Versuch begonnen werden.