Graben

  • Um sich durch mehrere Steinschichten zu graben, muss oben mit einem Loch der Breite der Schichtenanzahl begonnen, dann hineingesprungen und ein Loch mit einer um Eins verringerten Breite gegraben werden (usw.).

  • Falls neben einer Leiter oder einer Folge von Balken gegraben wird, kann durch beliebig viele Ebenen und fünf bis sechs Steine horizontal gegraben werden. Nach jeder gegrabenen Ebene wird zur Leiter oder zum Balken zurückgekehrt, ein Rechteck nach unten geklettert und die nächste Ebene gegraben.

  • Falls ein Grabungsspiel unmöglich erscheint, sollte daran bedacht werden, dass einige Steine falsch sein könnten. Vielleicht ist die untere Ebene falsch oder es wird in einem falschen Stein gestanden und daneben kann gegraben werden.

  • Die Reihenfolge des Goldeinsammelns sollte wohl bedacht sein. Die richtige Reihenfolge erleichtert häufig den Grabungsprozess.

  • In einigen Ebenen ist es notwendig, ein Loch in eine Steinmauer zu graben, hineinzulaufen und einiges Gold einzusammeln, bevor die Mauer sich wieder schließt.

  • Mit dem richtigen Zeitgefühl kann während des Fallens ein Loch gegraben werden. Dabei muss nicht auf einem Feind „geritten“ werden. Dies war ursprünglich ein Fehler, der zu einer Funktion wurde, die besonders in den Spielen „Terrorstaat“, „Zähler“ und „Fluch der Mumie“ häufig Verwendung findet.