Bearbeiten und Testen

Bearbeiten einer Ebene

Mit EditorEbene bearbeiten ... (vorhandene Ebene) oder EditorEbene erstellen (neue Ebene) kann die Bearbeitung einer Ebene begonnen werden.

Falls eine systemweite Ebene bearbeitet wird, erscheint eine Warnung, dass diese Ebene unter einem anderen Namen gespeichert werden muss. Ansonsten wird die Ebene unter ihrem bisherigen Namen gespeichert.

Eine Ebene mit Objekten füllen

Das Bild unten zeigt die Editorwerkzeugleiste. Diese erscheint bei Auswahl von EditorEbene erstellen oder EditorEbene bearbeiten ..., denn dadurch wird vom Spiel- in den Bearbeitungsmodus gewechselt. Bei Rückkehr in den Spielmodus wird die Werkzeugleiste ausgeblendet. Im Bearbeitungsmodus werden falsche Steine und versteckte Leitern im Spielfeld angezeigt.

Die drei Symbole links in der Werkzeugleiste stehen für die gleichen Aktionen wie die Menübefehle Ebene erstellen, Ebene bearbeiten ... und Änderungen speichern .... Die anderen elf Symbole dienen zum Zeichnen von Objekten und deren Bearbeitung.

Von links nach rechts bedeuten die Symbole Name/Tipp (Lampe), Löschen (Hintergrund), Held, Gegner, Ziegel (lässt sich durchgraben), Beton (lässt sich nicht durchgraben),Falle (zum Durchfallen), Leiter, H-Leiter (versteckte Leiter), Stange und Goldbarren. Die Grafiken (ausgenommen der Lampe) werden aus dem verwendeten KGoldrunner-Design verwendet.

Eine Ebene bearbeiten

Name/Tipp zeigt ein Fenster an, in dem der Namen der Ebene und ein Tipp eingegeben werden kann. Beide sind optional, aber wichtig für Einführungsebenen. Bei sehr schwierigen Ebenen wie für Wettkämpfe ist es üblich, Tipps hinzuzufügen (siehe auch „Die Rache des Peter W.“).

Wenn auf eines der weiteren 10 Symbole geklickt wird, verwandelt sich der Mauszeiger in einen „Pinsel“, der das entsprechende Symbol zeichnet. Anfangs zeichnet der Pinsel „Stein“.

Die einzelnen Objekte werden durch einen Klick mit der linken Maustaste „gezeichnet“. Bleibt die linke Maustaste gedrückt, können Linien oder größere Bereiche „gezeichnet“ werden und dient u. a. zum „Zeichnen“ einer langen Leiter, eines Mauerstücks oder eines Betonboden. Sobald die Maustaste losgelassen wird, wird das Zeichnen beendet. Fehlerhafte Objekte können mit einem Klick der rechten Maustaste oder das Symbol Löschen gelöscht werden.

Das Heldensymbol funktioniert etwas anders, da es nur eine Position des Helden geben kann. Daher wird beim Klicken der Held an die neue Position verschoben.

Das Sichern der Arbeitsergebnisse

Nach Fertigstellung wird die Arbeit durch Klicken auf das Disketten-Symbol bzw. über das Menü durch Auswahl von EditorÄnderungen speichern ... oder SpielÄnderungen speichern ... gespeichert. Es können nur eigene Spiele gespeichert werden (keine systemweiten).

Falls eine neue Ebene erstellt wurde, ist das Auswahlfenster zur Einordnung und Nummernzuweisung in einem Spiel vonnöten. Das gleiche Fenster dient auch dazu, eine veränderte Ebene an eine neue Position zu speichern. Dabei kann sowohl die Ebenennummer als auch der Spielname geändert werden. Der Effekt ist der gleiche wie bei anderen Programmen der Menüeintrag „Speichern unter ...“. Falls eine systemweite Ebene geändert wurde, muss sie in einem eigenen Spiel gespeichert werden.

Einen Ebenennamen und einen Tipp hinzufügen

Im Speichermodus der „Ebenenauswahl“ ist der zusätzlich der Knopf Name & Tipp für Ebene bearbeiten vorhanden. Hier kann für die Ebene ein Name und ein Tipp hinzugefügt werden. In Einführungsebenen und bei sehr schwierigen Ebenen wie in Wettkämpfen ist es üblich, beides hinzuzufügen (siehe „Die Rache des Peter W.“). Dazu kann natürlich auch jederzeit das Symbol Name/Tipp bearbeiten verwendet werden.

Eine Ebene testen

Nach dem Speichern kann eine Ebene getestet werden, indem SpielNeues Spiel ... ausgewählt oder der zugehörige Kurzbefehl verwendet wird. Die zuletzt bearbeitete Ebene ist vorgewählt. Falls danach daran eine Weiterarbeit stattfinden soll, gilt das eben Gesagte auch für Ebene bearbeiten .... Wichtig ist es, jede erstellte Ebene zu testen, damit sie auch abgeschlossen werden kann und dabei nicht zu einfach ist.