Kapitel 4. Ein neues Dokument erstellen

Sobald auf den entsprechenden Knopf in der Werkzeugleiste geklickt wird, erscheint ein Fenster zur Auswahl der zu verwendenden Vorlage für das Dokument. Die voreingestellten Möglichkeiten sind:

  • Leeres Dokument

  • Artikel

  • Projektor

  • Buch

  • Folie

  • Powerdot

  • Brief

  • Bericht

  • Artikel (DIN) -> vom KOMA-Skript-Paket

  • Buch (DIN) -> vom KOMA-Skript-Paket

  • Brief (DIN) -> vom KOMA-Skript-Paket

  • Bericht (DIN) -> vom KOMA-Skript-Paket

  • PDF

  • XeLaTeX

Bei Auswahl von Leeres Dokument kann ein Dokument entweder von Grund auf neu geschrieben oder der Assistent zur schnellen Erstellung eines neuen Dokuments verwendet werden. Weitere Informationen hierzu sind im Abschnitt Schnelleinstiegs-Assistent enthalten.

Vorlagen

Häufige Anwender von LATEX verwenden meist die gleiche Einleitung für nahezu alle Dokumente. Vorlagen können in Kile erstellt, gespeichert und geladen werden, um die Erstellung eines neuen Dokuments zu erleichtern.

Eine neue Vorlage erstellen

Um eine neue Vorlage zu erstellen, muss entweder eine bestehende TEX-/LATEX-Datei geöffnet oder eine neue Datei erstellt werden. Kile kann eine neue Vorlage mittels Öffnen eines bestehenden Dokuments und Auswahl von DateiVorlage aus Dokument erstellen ... erstellen.

Automatisches Ersetzen einstellen

Beim Erstellen eines neuen Dokuments aus ein Vorlage mittels DateiNeu werden einige Zeichenketten durch andere Daten ersetzt (z. B. Name oder Zeichenkodierung). Diese Variablen können in EinstellungenKile einrichten ...Einstellungen+Allgemein eingestellt werden.

Beim Erstellen der eigenen Vorlage ist es daher notwendig zu wissen, welche Zeichenketten von welchen Variablen ersetzt werden:

  • $$AUTHOR$$: Diese Zeichenkette wird durch die Eingabe in Autor ersetzt.

  • $$DOCUMENTCLASSOPTIONS$$: Diese Zeichenkette wird durch die Eingabe in Dokumentklasse ersetzt. Typischerweise wird sie folgendermaßen verwendet: \documentclass[$$DOCUMENTCLASSOPTIONS$$]{article}.

  • $$INPUTENCODING$$: Sollte in Kodierung beispielsweise latin1 ausgewählt werden, wird diese Zeichenkette durch \input[latin1]{inputenc} ersetzt.

Eine Vorlage mit dem Assistenten erstellen

Der einfachste Weg zum Erstellen einer Vorlage ist die Verwendung des Assistenten und das damit verbunde Einfügen der Befehle im Editor. Sobald das Dokument auf diese Weise erstellt wurde müssen folgende Schritte vollzogen werden:

  1. Die Datei speichern

  2. Das Menü Datei öffnen

  3. Vorlage aus Dokument erstellen ... auswählen

  4. Die erforderlichen Änderungen an der Vorlage vornehmen

  5. Einen Namen für die neue Vorlage eingeben

  6. Auf OK drücken, um die Vorlage zum Menü hinzuzufügen.

Beim Erstellen eines neuen Dokuments kann dann die eigene Vorlage anstatt der standardmäßigen ausgewählt werden.

Eine Vorlage aus jeglicher Datei erstellen

Eine Vorlage kann aus jeglichen LATEX-Dateien erstellt werden. Wird eine einfache Weise zur Erstellung einer Vorlage gewünscht, sollte nach einer im Internet gesucht und die unter Eine Vorlage mit dem Assistenten erstellen beschriebenen Schritte durchgeführt werden.

Möglicherweise soll ein vollwertiges Poster im DIN-A0-Format erstellt werden. Diese Poster sieht man meist in wissenschaftlichen Veranstaltungen und LATEX wird beim Erstellen eines attraktiven und einprägenden Posters hilfreich sein. Eine Vorlage für Poster im DIN-A0-Format gibt es auf der Webseite von Jonathan Marchini (aber auch weitere sind vorhanden). Hierfür ist das Paket a0poster notwendig, welches üblicherweise nicht standardmäßig mit TEX ausgeliefert wird. Es kann hier heruntergeladen werden und muss sich dann im selben Ordner wie die LATEX-Datei befinden.

Eine Vorlage entfernen

Zum Entfernen einer Vorlage aus Kile müssen die folgenden Schritte ausgeführt werden:

  1. Das Menü DateiVorlage entfernen ... öffnen

  2. Ein Fenster mit allen Vorlagen erscheint und eine davon ist auszuwählen

  3. Nach dem Drücken auf OK wird die Vorlage entfernt.

Die mit einem Stern (*) markierten Vorlagen können ohne die notwendigen Berechtigungen nicht entfernt werden.