Makros definieren

Ein weiteres Merkmal von Kig ist die Unterstützung von Makros. Damit können Sie neue Objekte definieren, die aus anderen, bereits definierten Objekten zusammensetzt sind.

Ein Beispiel: Nehmen wir an, Sie wollen ein Makro zur Konstruktion eines Kreises durch drei Punkte erstellen. Dazu konstruieren Sie drei Punkte und die Linien dazwischen. Auf diesen Linien zeichnen Sie in der Mitte die Senkrechten, deren Schnittpunkt den Mittelpunkt für den Kreis durch die drei Ausgangspunkte bildet. Jetzt können Sie den vorhandenen Befehl Kreis durch Mittelpunkt & Punkt (mit einem der drei Punkte als Parameter für diesen Befehl) verwenden. Das folgende Bild veranschaulicht die Konstruktion:

Ein Test Makro

Jetzt muss das Makro definiert werden. Dazu wählen Sie Neues Makro ... aus dem Menü Typen aus oder klicken auf den entsprechenden Knopf in der Werkzeugleiste. Ein Assistent erscheint und fordert zum Markieren der gegebenen Objekte auf. In unserem Beispiel sind das die drei Punkte. Wählen Sie jetzt die drei Punkte aus (durch Klicken, ein weiterer Klick hebt die Markierung für das Objekt wieder auf) und bestätigen Sie dies mit dem Knopf Weiter. Abschließend wählen Sie das letzte Objekt (in unserem Beispiel nur den Kreis) aus.

Der Makro Assistent

Nachdem die vorherigen Schritte erledigt wurden, drücken Sie den Knopf Weiter. Geben Sie nun einen Namen und optional eine Beschreibung für den neuen Typ ein und beenden Sie die Eingabe mit Fertigstellen. Das Makro ist jetzt vollständig definiert.

Um das Makro zu benutzen, wählen Sie es aus der Werkzeugleiste direkt aus oder rufen es im Menü Objekte auf. Ein Makro zu konstruieren, funktioniert genauso wie die Konstruktion eines beliebigen Objekts.

Das neue Makro benutzen