Optionen, die nicht über die Bedienoberfläche einzurichten sind

Zusätzlich zu den Optionen im Einrichtungsdialog können einige Optionen direkt in der Einrichtungsdatei von KMail oder durch das KIOSK-System (z. B. Eingabe in einer Konsole)gesetzt werden. Diese sogenannten versteckten Einstellungen können nicht im normalen Einrichtungsdialog von KMail geändert werden. Dazu muss die Einrichtungsdatei mit einem Texteditor oder mit dem Programm kwriteconfig geändert werden. Die Einrichtungsdatei hat das Format [Abschnittsname] gefolgt von Zeilen mit Variablen und deren Einstellung. Wenn Sie die Einrichtungsdatei manuell ändern, müssen Sie [Abschnittsname] vor den Variablen einfügen. Der Befehl kwriteconfig kann diesen Abschnitt für Sie hinzufügen, wenn Sie die Option --group verwenden.

Die Einrichtungsdatei von KMail hat den Namen kmail2rc und befindet sich im persönlichen Ordner des Benutzers. Je nach Betriebssystem oder Distribution gibt es unterschiedliche Speicherorte für diese Datei. Die Ausgabe des Befehls kde4-config --path config --locate kmail2rc zeigt den Pfad zur Einrichtungsdatei an. Für die folgenden Beispiele in diesem Kapitel wird als Pfad der Datei /pfad/zu/kmail2rc benutzt.

Warnung

Beenden Sie zuerst KMail ehe Sie die Einrichtungsdatei bearbeiten. Starten Sie KMail erst dann neu, wenn die Datei geändert und die Änderungen gespeichert sind.

SendMDNsWithEmptySender

Sendet Empfangs- und Lesebenachrichtigungen mit leerem Absender-Vorspann. Manche Server sind so eingerichtet, dass Sie solche Nachrichten zurückweisen. Falls Sie also Schwierigkeiten beim Versenden von MDNs haben, setzen Sie diese Option auf false. Um dies wieder zu aktivieren, fügen Sie folgendes im Abschnitt [MDN] ein:

  • Einrichtungsdatei:

    SendMDNsWithEmptySender=true
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group MDN --key SendMDNsWithEmptySender true

Anmerkung

Die Standardeinstellung false verstößt streng genommen gegen Internet-Standards, wird aber aus praktischen Gründen so eingestellt. Dies verhindert, dass Server von KMail erzeugte MDNs zurückweisen, weil sie als Span eingestuft werden.

CloseDespiteSystemTray

Mit dieser Option kann eingestellt werden, dass das Programm vollständig beendet wird, auch wenn das Kontrollleistensymbol aktiviert ist und damit normalerweise das Programm weiter läuft. Um dieses Verhalten zu aktivieren, geben sie folgendes im Abschnitt [General] ein:

  • Einrichtungsdatei:

    CloseDespiteSystemTray=true
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group General --key CloseDespiteSystemTray true

disregardUmask

In den Versionen von KMail vor 1.9 wurden alle Anhänge mit den Berechtigungen 600 — Lese- und Schreibrecht nur für den Eigentümer der Datei — auf der Festplatte gespeichert. Auf Wunsch vieler Benutzer wurde in KMail Version 1.9 diese Verhalten geändert, beim Speichern von Dateien werden jetzt die Einstellungen des Benutzerkontos aus der „umask“ berücksichtigt. Um dieses Verhalten als Standard zu aktivieren, geben sie folgendes im Abschnitt [General] ein:

  • Einrichtungsdatei:

    disregardUmask=true
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group General --key disregardUmask true

CheckOutOfOfficeOnStartup

Ist diese Einstellung aktiv, wird bei jedem Start überprüft, ob eine aktive Abwesenheits-Benachrichtigung eingerichtet ist und in diesem Fall eine Warnung angezeigt. Um dieses Verhalten abzuschalten, geben sie folgendes im Abschnitt [OutOfOffice] ein:

  • Einrichtungsdatei:

    CheckOutOfOfficeOnStartup=false
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group OutOfOffice --key CheckOutOfOfficeOnStartup false

AllowOutOfOfficeSettings

Soll es Benutzern nicht erlaubt werden, eigene Skripte für Abwesenheits-Benachrichtigungen auf den Server zu laden, fügen Sie zum Abschnitt [OutOfOffice] folgendes hinzu:

  • Einrichtungsdatei:

    AllowOutOfOfficeSettings=false
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group OutOfOffice --key AllowOutOfOfficeSettings false

AllowOutOfOfficeUploadButNoSettings

Soll es den Benutzern erlaubt werden, eigene Skripte für Abwesenheits-Benachrichtigungen auf den Server zu laden, aber ohne Möglichkeit zur Änderung der Einstellungen von Domäne und Spam-Reaktion, fügen Sie zum Abschnitt [OutOfOffice] folgendes hinzu:

  • Einrichtungsdatei:

    AllowOutOfOfficeUploadButNoSettings=true
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group OutOfOffice --key AllowOutOfOfficeUploadButNoSettings false

OutOfOfficeDomain

In Skripten für Abwesenheits-Benachrichtigungen kann eine Domäne angegeben werden, um das Senden solcher Antworten zu begrenzen. Wenn Sie die Voreinstellung im Einrichtungsdialog für Abwesenheits-Benachrichtigungen wählen, wird die Domäne auf diesen Wert zurück gesetzt. Um die Voreinstellung für eine Domäne zu setzen, fügen Sie zum Abschnitt [OutOfOffice] folgendes hinzu:

  • Einrichtungsdatei:

    OutOfOfficeDomain=myMailDomain.test
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group OutOfOffice --key OutOfOfficeDomain myMailDomain.test

OutOfOfficeReactToSpam

Als Standard werden Abwesenheits-Antworten nicht für E-Mails gesendet, die als Spam markiert sind. Um dieses Verhalten zu ändern, fügen Sie zum Abschnitt [OutOfOffice] hinzu:

  • Einrichtungsdatei:

    OutOfOfficeReactToSpam=true
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group OutOfOffice --key OutOfOfficeReactToSpam true

ShowUserAgent

Ab KMail Version 1.9 können die Vorspannzeilen „User-Agent“ und „X-Mailer“ im dekorativen Vorspannformat (siehe AnsichtVorspann im Menü) angezeigt werden. Um dies zu aktivieren, geben sie folgende Zeile im Abschnitt [Reader] ein:

  • Einrichtungsdatei:

    ShowUserAgent=true
  • kwriteconfig

    % kwriteconfig --file /pfad/zu/kmail2rc --group Reader --key ShowUserAgent true