Anhang A. Beispiele für die Einstellung der Sprachausgabe

A.1. Festival
A.2. FreeTTS
A.3. MBROLA
A.4. Der KDE-Dämon für Sprachausgabe

A.1.

Festival

Festival ist ein Sprachausgabe-System der Universität Edinburgh. Zurzeit werden nur Englisch, Spanisch und Walisisch unterstützt. Die Lizenz erlaubt es, Festival kostenlos zu benutzen und ohne Einschränkungen weiterzuverbreiten.

Um ein Beispiel der Befehlszeile für die Einstellung der Sprachausgabe zu zeigen, wird angenommen, dass Festival im Ordner /usr/local/festival installiert ist. Der Befehl zur Sprachausgabe lautet dann:

/usr/local/festival/bin/festival --tts

Die Option Daten als Standardeingabe schicken muss eingeschaltet sein.

A.2.

FreeTTS

FreeTTS ist ein in Java™ geschriebener Sprachgenerator. Zurzeit unterstützt er nur die englische Aussprache. Die Lizenz erlaubt es, FreeTTS kostenlos zu benutzen und ohne Einschränkungen weiterzuverbreiten.

Um ein Beispiel für die Befehlszeile für die Einrichtung der Sprachausgabe zu zeigen, wird angenommen, dass FreeTTS im Ordner /usr/local/freetts installiert ist. Die Sprachausgabe ist dann mit einem der drei folgenden Befehlsbeispiele möglich:

java -jar /usr/local/freetts/lib/freetts.jar -text %t

java -jar /usr/local/freetts/lib/freetts.jar -file %f

java -jar /usr/local/freetts/lib/freetts.jar

Für das dritte Beispiel muss die Option Daten als Standardeingabe schicken eingeschaltet sein. (Dies ist das empfohlene Beispiel für die Anwendung von FreeTTS.)

A.3.

MBROLA

MBROLA ist ein Sprachgenerator für viele Sprachen. Er wandelt eine Liste von Phonemen in eine Wavedatei um, daher brauchen Sie ein zusätzliches Programm, um den Text in Phoneme zu zerlegen. Die Lizenz erlaubt es, MBROLA kostenlos für nichtkommerzielle und nichtmilitärischen Anwendungen zu benutzen.

In unserem Beispiel wird Hadifax benutzt, um den deutschen Text in Phoneme für MBROLA umzuwandeln, unter der Annahme, dass Hadifax und MBROLA in /usr/local/hadifax und /usr/local/mbrola installiert sind.

Leider verschluckt Hadifax gerne das letzte Zeichen des Textes, sodass ein zusätzliches Zeichen angefügt werden muss. Der vollständige Befehl ist daher aufwendiger als in den anderen Beispielen:

(cat -; echo " ") | /usr/local/hadifax/txt2pho -f
          | /usr/local/mbrola/mbrola -e
          /usr/local/mbrola/de1/de1 - /tmp/tmp.wav;
          paplay /tmp/tmp.wav; rm /tmp/tmp.wav

Alle Teile des Befehls müssen in eine Zeile geschrieben werden. Die Option Daten als Standardeingabe schicken muss eingeschaltet sein.

A.4.

Der KDE-Dämon für Sprachausgabe

Der Sprachausgabe-Dämon von KDE (Jovie) ist ein KDE-weiter Sprachdienst, der allen KDE-Anwendungen eine Standardschnittstelle für Sprachausgabe zur Verfügung stellt. Jovie wird zurzeit im Git weiterentwickelt. Er benutzt Module, um verschiedene Sprachausgabe-Systeme zu unterstützen.

Da die Einstellung des Sprachgenerators nur im Jovie erfolgt, müssen Sie nur Möglichst Jovie als Sprachdienst verwenden in KMouth einstellen.

Zur Einstellung benutzen Sie die Seite Jovie-Sprachdienst, die im Einstellungsdialog von KMouth erscheint, wenn Jovie installiert ist.