Anhang B. Der Hayes-Modem-Befehlssatz

Es folgt eine Beschreibung des Hayes-Befehlssatzes. Die meisten Modems verwenden diese Befehle zu einem großen Anteil. Diese Referenz ist nützlich, falls man seine Modem-Beschreibung verloren hat oder niemals eine hatte. Der Befehl zum Ausschalten des Lautsprechers lautet zum Beispiel ATM0.

Die Modem-Initialisierungszeichen bestehen aus einer Kette von Befehlen. Sie richten das Modem für die Kommunikation ein, legen den Wahlmodus, Wartezeiten, Erkennung des Besetztzeichens und viele andere Dinge fest. Neuere Modem-Kommunikationsprogramme stellen die Initialisierungszeichen abhängig von den gewählten Menüeinstellungen automatisch zusammen.

Hayes-Modems haben für viele Jahre den Standard bestimmt. Bei der Weiterentwicklung des Marktes haben alle Hersteller mindestens teilweise den Hayes-Standard verwendet. Es folgt eine unvollständige Liste des Hayes-Befehlssatzes. (auch AT-Befehle genannt). Der Befehlssatz kann in vier Bereiche eingeteilt werden:

Grundlegender Befehlssatz

Ein großer Buchstabe gefolgt von einer Ziffer. Zum Beispiel M1.

Erweiterter Befehlssatz

Ein & (Ampersand) und ein Großbuchstabe gefolgt von einer Ziffer. Es handelt sich um eine Erweiterung des grundlegenden Befehlssatzes. Zum Beispiel: &M1. Beachten Sie, dass M1 sich in der Bedeutung von &M1 unterscheidet.

Herstellerabhängiger Befehlssatz

Diese Befehle beginnen entweder mit einem umgekehrten Schrägstrich(\) oder einem Prozentzeichen (%). Sie variieren sehr stark von Hersteller zu Hersteller. Aus diesem Grund werden hier nur wenige dieser Befehle aufgelistet.

Registerbefehle

Sr=n wobei r die Nummer des zu ändernden Registers und n der neue Wert dieses Registers ist.

Ein Register ist eine Bezeichnung für eine bestimmte Stelle im Speicher. Modems haben einen kleinen Speicher integriert. Diese vierte Gruppe von Befehlen wird verwendet, um Werte in einem bestimmten Register (Speicherplatz) zu verändern. Jedes Register speichert eine bestimmte Variabel (alphanumerische Information), die vom Modem und dem Kommunikationsprogramm verwendet wird. Zum Beispiel setzt der Befehl S7=60 das Register #7 auf den Wert 60.

Anmerkung

Obwohl die meisten Befehle aus einer Buchstaben-Ziffern-Kombination (L0, L1 usw.) bestehen, ist die Verwendung der Null optional. Im Beispiel können Sie statt L0 auch einfach L verwenden. Das ist wichtig für die folgende Tabelle.

Hier werden einige der wichtigsten Buchstaben einer Initialisierungs-Zeichenkette aufgelistet. Die Buchstaben sollten Sie normalerweise nicht verändern.

AT

Informiert das Modem, dass ein Modem-Befehl folgt. Diese Zeichen müssen am Anfang jeder Befehlszeile stehen.

Z

Setzt das Modem in den Standardzustand.

, (ein Komma)

Hält das Programm für eine Sekunde an. Es können auch mehrere Kommata hintereinander verwendet werden. Zum Beispiel ,,,, sorgt für eine Pause von vier Sekunden. (Die Dauer der Pause ist abhängig vom Inhalt des Registers S8).

^M

Sendet einen abschließenden Zeilenende-Befehl an das Modem. Diese Kontrollsequenz wird von den meisten Kommunikationsprogrammen auch als Zeilenvorschub interpretiert.

Der grundlegende Hayes-Modem-Befehlssatz

In alphabetischer Reihenfolge:

Tabelle B.1. Der grundlegende Hayes-Modem-Befehlssatz

BefehlBeschreibungKommentar
A0 oder AEingehenden Anruf beantworten 
A/Letzten Befehl wiederholenEs wird kein AT vorangestellt. Das Eingabezeichen bricht normalerweise ab.
B0 oder BAnruf-VerhandlungV32 Mode/CCITT Answer Seq.
B1Anruf-VerhandlungBell 212A Answer Seq.
B2Anruf-VerhandlungWortreich/still beantworten
DWählen

Die folgende Nummer wählen und die Verbindung im Originate-Modus herstellen.

P

Pulswahl

T

Tonwahl

W

Auf einen zweiten Wahlton warten

,

Warte die im Register S8 angegebene Zeitspanne (normalerweise 2 Sekunden)

;

Nach der Anwahl im Befehlsmodus bleiben.

!

Für eine halbe Sekunde auflegen, wie bei der Weiterverbindung eines Anrufs.

L

Letzte Nummer noch einmal wählen

E0 oder EKein EchoBefehle werden nicht auf dem Computer angezeigt.
E1EchoZeigt die Befehle auch auf dem Computer an (so kann man sehen, was man tippt)
H0VerbindungsstatusBei Verbindung - Auflegen
H1VerbindungsstatusOhne Verbindung - Telefon wurde abgehoben
I0 oder IAnfrage, Information oder BefragungDieser Befehl ist sehr modellabhängig. I0 wird üblicherweise mit einer Nummer oder einer Zeichenkette beantwortet, während höhere Ziffern häufig viele wertvolle Informationen liefern.
L0 oder LLautstärke. Modems mit Lautstärkeregler verfügen nicht über diese Option.Aus oder geringe Lautstärke
L1 Geringe Lautstärke
L2 Mittlere Lautstärke
L3 Laut oder große Lautstärke
M0 oder MLautsprecher ausDer Befehl M3 wird häufig verwendet, aber leider in unterschiedlichen Bedeutungen
M1 Lautsprecher an bis zum Verbindungsaufbau (carrier detected, also bis das andere Modem antwortet)
M2 Lautsprecher immer an (Datenübertragungen können nach dem Verbindungsaufbau gehört werden)
N0 oder NVerbindungsgeschwindigkeitVerbindung nur mit der Geschwindigkeit S37
N1 Verbindung mit der größtmöglichen Geschwindigkeit größer als S37
O0 oder OWechsel in den Online-ZustandSie auch X1, da die Wahltonerkennung aktiv sein kann.
O1 Neusynchronisation und Wechsel in den Online-Zustand
Q0 oder Q1Stiller ModusAus - Zeigt Resultate, der Benutzer sieht die Befehlsantworten (also z. B. OK)
Q1Stiller ModusAn - Resultate werden unterdrückt, der Benutzer sieht keine Antworten.
Sn? Abfrage des Inhalts von S-Register n
Sn=rSpeichernSpeichert den Wert r im S-Register n
V0 oder VWortreichnummerische Resultate
V1 Englische Textresultate (z. B. CONNECT, BUSY, NO CARRIER usw.)
X0 oder XSmartmodemHayes Smartmodem 300 kompatible Resultate
X1 Verbindungsgeschwindigkeit wird zusätzliche angezeigt (z. B. CONNECT 1200)
X2 Aktiviert die Wahltonerkennung (verhindert blindes Anwählen und manchmal AT0)
X3 Aktiviert die Besetztzeichenerkennung
X4 Aktiviert sowohl Wahlton- als auch Besetztzeichenerkennung
Z0 oder ZResetSetzt das Modem auf die gespeicherte Konfiguration zurück. Für unterschiedliche Einstellungen muss man Z0, Z1 usw. verwenden. Für Modems ohne NVRAM (non volatile memory) ist das gleichbedeutend mit &F für die Fabrikeinstellungen.