Farben

Matthew Woehlke

Deutsche Übersetzung: Jürgen Nagel
Überarbeitung der Übersetzung: Frank Brücker
Version 4.12 (2013-11-05)

Farben

Einleitung

Das Modul „Farben“ besteht aus mehreren Abschnitten:

Anmerkung: Dieses Handbuch bezieht sich mehrfach auf das aktuelle oder das aktive Farbschema. Das aktuelle Farbschema sind die Einstellungen für Farben und Optionen, die zuletzt übernommen wurden, d. h. diese würden Sie erhalten, wenn Sie auf Verwerfen klicken. Das aktive Farbschema sind die Einstellungen für Farben und Optionen, die Sie zuletzt eingestellt haben, diese würden Sie erhalten, wenn Sie auf Anwenden klicken.

Verwaltung der Farbschemata

Die Karteikarte Schema dient zum Einstellen der Farbschemata auf Ihrem Rechner. Nur ein Farbschema ist aktiv, Sie können Farbschemata speichern, um diese später zu wechseln. Wenn Sie ein Farbschema eingestellt haben, das Ihnen gefällt, dann speichern Sie es mit Schema speichern. Sie können Farbschemata mit Schema entfernen löschen. Farbschemata des Systems können Sie nicht löschen, wenn Sie das versuchen, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

KDE enthält mehrere Farbschemata. Mit einer Internetverbindung können zusätzliche von Benutzern erstellte Schemata mit Neue Farbschemata herunterladen installiert werden.

Farbschemata importieren

Sie können außerdem Schemata, die Sie bereits heruntergeladen oder von Anderen erhalten haben, und auch Schemata aus KDE 3 importieren. Die Farbschemata aus KDE 4 haben die Dateierweiterung *.colors und aus KDE 3 *.kcsrc.

Weil KDE 4 eine erheblich größere Anzahl an Farbzuordnungen hat als KDE 3, unterscheidet sich das Importieren eines Farbschemas von KDE 3 vom Import eines KDE 4-Farbschemas. Ein importiertes KDE 4-Farbschema wird Teil der Sammlung der gespeicherten Farbschemata. Beim Importieren eines KDE 3-Farbschemas werden die in KDE 3 vorhandenen Farben mit dem aktiven Farbschema überlagert, das Ergebnis wird nicht automatisch gespeichert. Wahrscheinlich müssen Sie nach dem Import eines KDE 3-Farbschemas noch Farben und Effekte, die neu in KDE 4 sind, nachbearbeiten, Die besten Ergebnisse erreichen Sie, wenn Sie vor dem Importieren des KDE 3-Farbschemas ein ähnliches KDE 4-Farbschema auswählen, Sie müssen dieses nicht übernehmen.

Einstellungen für das Farbschema

Die Karteikarte Optionen beinhaltet Einstellungen zum benutzten Farbschema und einige Einstellungen zum Farbschema, aber nicht zur Einstellung von Farben.

  • Farbeffekte für inaktive Fenster anwenden — Wenn ausgewählt, werden die Einstellungen des Karteireiters Inaktiv auf inaktive Fenster angewendet. Das dient zur einfacheren Unterscheidung aktiver und inaktiver Fenster, kann aber auch einfach nur aus ästhetischen Gründen geschehen. Einige Benutzer berichten von störendem Flackern, weil die Fenster neu gezeichnet werden, wenn diese inaktiv geschaltet werden. Anders als bei Arbeitsflächeneffekten, brauchen Farbeffekte keine Unterstützung für Compositing und funktionieren auf allen Systemen, aber nur mit KDE-4-Anwendungen.

  • Andere Farbe für inaktive Auswahl — Wenn ausgewählt, werden die ausgewählten Elemente eines inaktiven Fensters, die nicht den Eingabefokus haben, in einer anderen Farbe dargestellt. Das hilft beim Erkennen des ausgewählten Element in einigen Anwendungen, speziell Anwendungen die mehrere Listen gleichzeitig anzeigen.

  • Sortierte Spalte in Listen einfärben — Wenn ausgewählt, wird bei Listen mit mehreren Spalten die Spalte, deren Inhalt zum Sortieren der Liste verwendet wurde, in einer etwas anderen Farbe dargestellt.

  • Farben auf Nicht-KDE-4-Programme anwenden — Wenn diese Einstellung ausgewählt ist, versucht KDE das Farbschema zu exportieren, sodass Nicht-KDE-4-Programme die gleichen Farben benutzen. Die meisten Programme werden das exportierte Farbschema in unterschiedlicher Genauigkeit verwenden, aber manche ignorieren das Schema wegen Fehlern oder anderen Gründen.

  • Kontrast — Dieser Schieberegler steuert den Kontrast von schattierten Elementen, die in den meisten Stilen benutzt werden, wie Rahmen und 3D-Effekte. Kleinere Werte ergeben weniger Kontrast und demzufolge weichere Kanten, höhere Werte heben solche Kanten stärker hervor.

Farben

Auf der Karteikarte Farbauswahl können die Farben des aktiven Farbschemas eingestellt werden.

Das Erzeugen oder Ändern eines Farbschemas geschieht einfach durch Anklicken des Musterabschnitts und das Auswählen einer neuen Farbe. Durch Drücken des Knopfes Anwenden können Sie jederzeit die Auswirkungen Ihrer Änderungen überprüfen. Es wird empfohlen, Ihr neues Farbschema mit Schema speichern auf der Karteikarte Schema zu speichern.

Der Farbsatz Allgemeine Farben, der anfangs angezeigt wird, ist kein wirklicher Farbsatz im Sinn von KDE, sondern enthält eine Anzahl Farbzuordnungen, die es einfacher machen, das Farbschema als Ganzes zu ändern. Beim Erstellen eines neuen Farbschemas werden Sie diese Farben normalerweise zuerst ändern und dann die anderen Farbsätze nach Bedarf anpassen.

Beachten Sie, dass Allgemeine Farben Farbzuordnungen einstellt, die von allen Farbsätzen verfügbar sind. Zum Beispiel, Allgemeiner Hintergrund steht hier abgekürzt für die Farbzuordnung „normaler Hintergrund“ vom Farbsatz „Anzeigen“. Das Einstellen von Farben, die nicht zu einem speziellen Farbsatz gehören, ändert diese Farbe in allen Farbsätzen. (Ausnahme: Inaktiver Text ändert die Farbe in allen Farbsätzen ausser für Auswahl, dafür gibt es eine separate Einstellung Ausgewählter inaktiver Text für inaktiven Text im Farbsatz „Auswahl“). Einige Farbzuordnungen sind nicht unter Allgemeine Farben verfügbar, diese können nur im entsprechenden Farbsatz eingestellt werden.

Farbsätze

In KDE 4 werden die Farbschemata in mehrere Gruppen für unterschiedliche Elemente der Benutzerschnittstelle eingeteilt:

  • Ansichten — Elemente die Informationen anzeigen wie zum Beispiel Listen, Baumansichten, Texteingabefelder usw.

  • Fenster — Fensterelemente ausser Knöpfen oder Ansichten.

  • Knopf — Knöpfe und ähnliche Elemente.

  • Auswahl — ausgewählter Text und Elemente.

  • Kurzinfo — Kurzinfos, Was ist das?-Hilfe und ähnliche Elemente.

  • Fenstermanager — Titelleisten der Fenster und ähnliche Elemente.

Jeder Farbsatz enthält eine Anzahl von Farbzuordnungen. Jeder Satz enthält dieselben Zuordnungen, bis auf die Zuordnungen für den Fenstermanager. Alle Farben sind einem der Farbsätze zugeordnet.

Farbzuordnungen

Jeder Farbsatz besteht aus einer Anzahl von Farbzuordnungen, die auch in allen anderen Farbsätzen verfügbar sind. (Der Fenstermanager ist eine Ausnahme, dieser hat seine eigenen Farbzuordnungen, die in keinem anderen Farbsatz existieren und er nutzt nicht die Zuordnungen der anderen Farbsätze.) Zusätzlich zu den offensichtlichen Zuordnungen „normaler Text“ und „normaler Hintergrund“ gibt es folgende Zuordnungen:

  • Alternativer Hintergrund — wird benutzt, wenn der Hintergrund zur Unterstützung der visuellen Zuordnung leicht umgefärbt werden soll. Dies kann z. B. als Hintergrund eines Tabellenkopfes benutzt werden, aber meistens wird es zur Unterscheidung von Zeilen in Listen verwendet, die besonders in Listen mit mehreren Spalten abwechselnd eingefärbt werden.

  • Verknüpfung — wird zur Hervorhebung von Hyperlinks benutzt, oder um andere Dinge, die besucht werden können sowie Beziehungen hervorzuheben.

  • Besuchte Verknüpfung — wird für irgendetwas (z. B. ein Hyperlink), das schon besucht wurde benutzt oder um Dinge zu kennzeichnen, die „alt“ sind.

  • Text (aktiv) — wird zur Kennzeichnung eines aktiven Elementes oder schwebenden Hyperlinks benutzt oder um die Aufmerksamkeit auf z. B. Alarme und Mitteilungen zu lenken.

  • Text (inaktiv) — wird für Text benutzt, der unaufdringlich wirken soll, wie z. B. Kommentare, Untertitel unwichtige Informationen usw.

  • Negativer Text — wird für Fehler, Fehlermeldungen oder für Meldungen zu eventuell gefährlichen Aktionen (z. B. unsichere Internetseite) usw. benutzt.

  • Neutraler Text — wird benutzt, wenn eine andere Zuordnung nicht zutreffend ist, z. B. für Warnungen, um verschlüsselte Inhalte darzustellen usw.

  • Positiver Text — wird für Erfolgsmeldungen oder zur Kennzeichnung von vertrauenswürdigem Inhalt usw. benutzt.

Genau wie für die Zuordnungen für Text gibt es einige weitere Zuordnungen für die Dekorationen, die benutzt werden, um Linien oder Elemente der Bedienoberfläche hervorzuheben. Die bisher genannten Zuordnungen können bei passenden Bedingungen auch dafür benutzt werden, die jetzt im Folgenden besprochenen sind aber ausdrücklich nicht für Text gedacht. Es handelt sich im Einzelnen um:

  • Dekoration (Fokussiertes Element) — wird benutzt, um das Element zu kennzeichnen, das die Eingaben annimmt.

  • Dekoration (Hover; Überfahren mit der Maus) — wird für Effekte benutzt, die beim Überfahren mit der Maus aktiv werden, wie z. B. die Beleuchtungseffekte von Knöpfen.

Zusätzlich gibt es (ausser für inaktiven Text) zu jeder Farbzuordnung eine Farbzuordnung für den Hintergrund. Gegenwärtig werden diese Farbzuordnungen automatisch in Abhängigkeit von der normalen Hintergrundfarbe und der dazugehörigen Textfarbe eingestellt, nur die Farben für den normalen und den alternativen Hintergrund können Sie selbst wählen. Die automatisch ausgewählten Farben können Sie mit der Auswahl eines der Farbsätze ausser Allgemeine Farben vorab ansehen.

Die Auswahl des Farbsatzes ist dem Entwickler überlassen, das bisher gesagte sind Richtlinien für typische Einsatzfälle.

Fenstermanagerfarben

Wie schon erwähnt, hat der Fenstermanager seine eigenen Farbzuordnungen, die unabhängig von den anderen Farbsätzen sind. Diese werden im Folgenden beschrieben und können gegenwärtig nur über Allgemeine Farben geändert werden:

  • Aktive Titelleiste — wird für den Hintergrund der Titelleiste, die Rahmen und/oder die Dekorationen des aktiven Fensters benutzt. Nicht alle Fensterdekorationen benutzen diese Farbe in derselben Weise, manche benutzen sogar die normale Hintergrundfarbe vom Fensterfarbsatz für die Titelleiste.

  • Text in aktiver Titelleiste — wird zum Schreiben des Titelleistentextes benutzt, wenn die Farbe „Aktive Titelleiste“ zur Darstellung des Hintergrundes benutzt wird. Diese Farbe kann auch verwendet werden, wenn andere Elemente die Farbe „Aktive Titelleiste“ als Hintergrund benutzen.

Die Farbzuordnungen für Text in inaktiver Titelleiste sind gleich, aber gelten für inaktive, nicht für aktive Fenster.

Farbeffekte für Zustände (Inaktiv/Deaktiviert)

Farbeffekte für Zustände werden auf Kontrollelemente im inaktiven oder deaktivierten Zustand angewendet.Für Fenster, die den Fokus nicht haben, trifft das nur zu, wenn Farbeffekte für inaktive Fenster anwenden eingeschaltet ist. Durch das Ändern der Effekte wird das Erscheinungsbild der Elemente in diesen Zuständen beeinflusst. Normalerweise haben inaktive Elemente weniger Kontrast und können auch in der Intensität leicht reduziert sein, bei deaktivierten Elementen ist der Kontrast stark reduziert und diese sind oft erheblich dunkler oder heller als aktive Elemente.

Drei Arten von Effekten können auf die beiden Zustände angewendet werden (die beiden Zustände sind hierbei unabhängig voneinander). Diese sind Intensität, Farbe und Kontrast. Die ersten beiden (Intensität und Farbe bestimmen die Gesamtfarbe, die Einstellungen zu Kontrast bestimmen den Unterschied zwischen Vorder- und Hintergrundfarbe.

Intensität

Intensität erhellt oder verdunkelt die Gesamtfarbe. Das Schieben des Reglers auf die Mitte ändert nichts. Die vorhandenen Effekte sind:

  • Einfärben — macht Alles kontrolliert heller oder dunkler. Jede Stufe (tick) am Schieberegler erhöht oder vermindert die Gesamtintensität (d. h. wahrgenommene Helligkeit) um einen absoluten Betrag.

  • Abdunkeln — ändert die Intensität auf einen Prozentwert des Anfangswertes. Ein Schieberegler, der auf den halben Weg zwischen Mitte und Maximum gesetzt wird, erzeugt eine Farbe mit der halben Intensität des Originals. Das Minimum ergibt eine Farbe mit der doppelten Intensität des Originals.

  • Aufhellen — ist vom Konzept her das Gegenteil von Abdunkeln; Aufhellen kann als Abstandseinstellung zu „Weiss“ verstanden werden, während Abdunkeln die Abstandseinstellung zu „Schwarz“ darstellt. Das Minimum des Schiebereglers ist eine Farbe doppelt so weit von „Weiss“ wie das Original, während der halbe Weg zwischen der Mitte und dem Maximum eine Farbe mit der halben Intensität zwischen der Originalfarbe und „Weiss“ ergibt.

Farbe

Farbe ändert die Gesamtfarbe, nicht nur deren Intensität. Die verfügbaren Effekte sind:

  • Sättigung vermindern — ändert die Farbsättigung. Die Mittelstellung ändert nichts, das Maximum ergibt ein Grau, dessen Helligkeit der Originalfarbe entspricht. Kleinere Einstellungen ergeben sattere Farben, die weniger „grau“ oder mehr dynamisch als das Original sind.

  • Überblenden — blendet die Originalfarbe weich in die Referenzfarbe über. Das Minimum ergibt keine Änderungen, das Maximum ergibt die Referenzfarbe.

  • Einfärben — ist ähnlich zu Überblenden, aber die Farbe (Farbton und -Sättigung) wird schneller, die Intensität langsamer geändert, wenn der Schieberegler zu höheren Werten verstellt wird.

Kontrast

Die Kontrasteffekte sind den Farbeffekten ähnlich, sie beziehen sich aber auf den Text und die Hintergrundfarbe wird als Referenzfarbe benutzt, außerdem ist „Sättigung vermindern“ nicht vorhanden. Überblenden erzeugt Text, der schneller ausblendet und seine Farbe länger behält, während Einfärben die Farbe schneller an die Hintergrundfarbe anpasst, aber länger den Intensitätskontrast behält. Länger heißt hier bei höheren Einstellungen des Schiebereglers. Bei Kontrasteffekten verschwindet im Maximum der Text in der Hintergrundfarbe, das Minimum ändert nichts.